Rise! 

über Angst und Mut

Politische Osternacht – Gottesdienst vom Karsamstag. Hier geht’s zum Video auf Youtube: Video Politische Osternacht

Danke für diesen schönen gemeinsamen Gottesdienst mit euch zusammen und eure bewegenden Kommentare im Live-Chat! Wir waren mehr als 1.000, die zusammen gefeiert haben.

Vielen herzlichen Dank an alle, die uns Rückmeldung zum Gottesdienst gegeben haben. Wenn ihr erfahren wollt, was wir als nächstes planen, abonniere unseren Newsletter unserer Hauptseite.

Hintergrund der Osternacht: 

In der Osternacht feiern wir die Auferstehung Jesu Christi, das Leben siegt über den Tod. In der ältesten Überlieferung der Ostergeschichte im Markusevangelium wird erzählt, wie Frauen nach Jesu Tod zu seinem Grab kamen und von seiner Auferstehung hörten, sie weitersagen sollten, aber sich fürchteten und niemanden etwas sagten. Und doch müssen sie irgendwann den Mut gefunden haben, ihre Angst zu überwinden. Sie haben angefangen, davon zu erzählen, sonst wäre die Nachricht nicht bis zu uns gekommen.  

Auch in unserer Zeit überwinden Menschen ihre Angst, so wie die größtenteils jungen Frauen und Männern, die gegenwärtig mutig in Europa auf die Straße gehen, um für politischen und gesellschaftlichen Wandel zu streiten: für Demokratie in Belarus, für die Rettung von Menschenleben im Mittelmeer, für Klimagerechtigkeit weltweit mit Fridays for Future, aber auch lokal wie im Schillerkiez in Berlin-Neukölln für ermutigende Räume für Mädchen und junge Frauen. 

Was hilft dir heute gegen die Angst? Wie entsteht Mut? Was treibt dich an, dich zu engagieren? Diese Fragen werden wir verschiedenen Aktivist*innen stellen und es wird auch Zeit geben, selbst darüber nachzudenken.

Als Aktion bitten wir euch: Schreibt Briefe an die politischen Gefangenen in Belarus!

Mehr als 300 Menschen sind als politische Gefangene in Belarus in Haft, weil sie sich für Freiheit und Demokratie einsetzen. Aus der Ferne können wir wenig tun, um direkt zu helfen. Doch wir können Briefe schicken. Jeder Brief schenkt Hoffnung in der Einsamkeit der Haft – und erinnert die Gefangenen, dass wir an sie denken, für sie beten und auf ihre Freilassung hoffen. Auf www.100xSolidaritaet.de finden sich alle Schicksale der Gefangene und ihr könnt unkompliziert eine Briefvorlage erstellen. Lasst gemeinsam viele Briefe nach Belarus schicken!

Mitmachen ist ganz einfach:

  1. Auf www.100xSolidaritaet.de eine inhaftierte Person auswählen und die Briefvorlage herunterladen.
  2. Den Brief ausdrucken, unterschreiben, in einen Umschlag tun.
  3. Den Brief mit 1,10 Euro Porto abschicken und vorher ein Foto des Umschlags posten. Hashtags: #100xSolidarität und #westandBYyou

Mit der Kollekte unterstützen wir das Projekt „Schilleria“ in Berlin-Neukölln

Veränderung fängt auch im Kleinen an, z.B. hier in der Nachbarschaft in Berlin-Neukölln: In der Schilleria finden Mädchen und junge Frauen, die sonst fast keine Chance haben, die einen Ort, an dem sie stark und mutig werden können.

Online spenden: http://bit.ly/spende4schilleria

Oder per Überweisung an:

MaDonna Mädchenkult.Ur e.V.    IBAN: DE1610 0205 0000 0164 4601     BIC: BFSWDE33BER    Bank für Sozialwirtschaft    Stichwort:“Ostern“

Mehr zur Schilleria findet ihr hier: Schilleria Facebook und unter dem Spendenlink: http://bit.ly/spende4schilleria

 

Die Gestaltung lag bei:

  • Lioba Diez und Anja Siebert-Bright, Pfarrerinnen Spirit & Soul 
  • Jasmin El-Manhy, Pfarrerin Segensbüro 
  • Arnd Mechsner, Popularmusik-Beauftragter Kirchenkreis-Neukölln 

Mit Beiträgen von

    • Luisa Neubauer von Fridays for Future
    • Katja Rumiantseva, Aktivistin der belarussischen Demokratiebewegung + Mitglied „Razam e.V.“
    • Sven Giegold MdEP